Biologische
Beständigkeit

Umweltsimulation
Testverfahren

Der Begriff biologische Beständigkeit bezeichnet, inwieweit Materialien bzw. Werkstoffe durch Mikroorganismen wie Bakterien, Algen oder Pilze abgebaut werden können.



Je nachdem aus welchem Material der Prüfling besteht, werden andere Sporen zur Prüfung verwendet, diese ergeben sich aus der angewandten Prüfnorm.

Bei vielen Anwendungen dürfen die verwendeten Materialien das Wachstum von Bakterien und Pilzen nicht fördern, da dies eine Beeinträchtigung bis hin zur Zerstörung des Prüflings zur Folge haben könnte.

Angebot anfordern

Chemische / Biologische Beständigkeit
Normen

Mikrobiologische Prüfungen (auch Pilzprüfung oder Fungus-Prüfung genannt) können wir nach folgenden Normen durchführen:

Elektronische Komponenten nach:

  • DIN EN 60068-2-10 Umgebungseinflüsse - Teil 2-10: Prüfverfahren - Prüfung J und Leitfaden: Schimmelwachstum
  • BMW GS 95003-5 Mikrobiologische Prüfungen (Pilze) BMW - Elektrik-/Elektronik-Baugruppen in Kraftfahrzeugen - Chemische Anforderungen
  • MIL-STD-810 G (Method 508.6)
  • RTCA/DO-160F Section 13 fungus resistances
Kunststoffe nach:

  • DIN EN ISO 846 Kunststoffe - Bestimmung der Einwirkung von Mikroorganismen auf Kunststoffe
  • BMW GS 95003-5 Mikrobiologische Prüfungen (Pilze)
Textilien nach:

  • AATCC Test Method 30
KontaktReferenzenImpressumDatenschutzAGBfacebook logoyoutube logo