Chemische
Beständigkeit

Umweltsimulation
Testverfahren

Durch die chemische Beständigkeit wird allgemein die Widerstandsfähigkeit von Materialien bzw. Werkstoffen gegen die Einwirkung von Chemikalien beschrieben. Im Gegensatz zur Korrosion findet dabei kein Materialabtrag statt, was insbesondere für Kunststoffe und Elastomere typisch ist.



Die Prüfung erfolgt durch Eintauchen des Prüflings in die Chemikalie oder durch Auftropfen, Aufpinseln, Aufsprühen oder Aufwischen der Chemikalie auf den Prüfling. Nach einer definierten Einwirkzeit und Temperatur wird die Oberfläche von der Prüfchemikalie gereinigt und auf eine visuelle Veränderung wie z.B. Verfärbung, Rissbildung, Blasenbildung, Erweichung o.ä. begutachtet. Auf Kundenwunsch versenden wir die Prüflinge auch ungereinigt

Angebot anfordern

Equipment

Wir haben bereits eine große Zahl an Chemikalien vorrätig, sollte mal etwas nicht vorrätig sein, versuchen wir die passende Chemikalie zu besorgen

  • Chemische Beständigkeit, diverse Chemikalien auf einem Kunststoffprüfling
  • verschiedene Chemikalien auf eienm Kunststoffteil unter UV-Licht
Normen

  • RTCA DO-160G
  • DIN ISO 16750-5 Elektrische und elektronische Kraftfahrzeugausrüstung - Umgebungsbedingungen - Teil 5: Chemische Beanspruchungen
  • MIL-STD-810G
  • DIN SPEC 79009

    Geplante Norm für E-Bikes und Pedelecs
  • DIN EN ISO 846 Kunststoffe - Bestimmung der Einwirkung von Mikroorganismen auf Kunststoffe
  • DIN EN 60068
  • VW TL 82421 resistance to agents
  • VW 50180
  • Airbus ABD0100.1.6 4.8 fluid susceptibility
  • DIN EN 60 068-2-45 Tauchen in flüssige Reinigungsmittel Umweltprüfungen; Teil 2: Prüfungen; Prüfung XA und Leitfaden: Tauchen in flüssige Reinigungsmittel
  • BMW GS 95003-5 Chemische Anforderungen
  • ISO 2812 Teil 1: Eintauchen in Flüssigkeiten außer Wasser Beschichtungsstoffe - Bestimmung der Beständigkeit gegen Flüssigkeiten
  • kundenspezifisch: Beständigkeit gegen wässrige Medien

KontaktReferenzenImpressumDatenschutzAGBfacebook logogoogle+ logoyoutube logo